Regierung ruft Bürger zur Wachsamkeit auf

Die belgische Bundesregierung ruft die Bevölkerung dazu auf, solange der flüchtige Terrorist Salah Abdeslam noch nicht gefasst ist, wachsam zu bleiben. Dieser Aufruf erfolgte nach dem Treffen des Nationalen Sicherheitsrates in Brüssel am Freitagabend.

Der Nationale Sicherheitsrat besteht aus dem Kernkabinett der belgischen Bundesregierung - das sind der Premierminister und die Vizepremierminister, den für die innere Sicherheit zuständigen Bundesministern und Vertretern der verschiedenen Nachrichten- und Sicherheitsdienste.

Vizepremier- und Bundesminister für Entwicklungszusammenarbeit, digitale Agenda, Post und Kommunikation, Alexander De Croo (Open VLD - kl. Foto), sagte dazu gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion, dass außergewöhnliche Situationen zu solchen Aufrufen führen:

„Ich glaube, dass wir uns in einer außergewöhnlichen Situation befinden und dass wir nicht vorsichtig genug sein können. Das ist oft die Reaktion, die man hat. Andererseits darf das öffentliche Leben nicht zum Erliegen kommen. Aber das passiert glaube ich auch nicht. Ich habe den Eindruck, dass man im Allgemeinen relativ besonnen reagiert. Aber, man muss den darauf spezialisierten Diensten die Möglichkeit einräumen, einschreiten zu können, wenn dies nötig ist.“

Inzwischen sind bei einer kostenlosen Telefonnummer zur Fahndung nach Salah Abdeslam bereits mehr als 250 Tipps eingegangen. Die Polizei ruft dazu auf, nur ernstgemeinte Meldungen zu machen, denn man wolle jeden Hinweis prüfen und möglichst keine Zeit verlieren.

Die beiden Männer aus Molenbeek, die den Pariser Attentäter in der Nacht zum Samstag nach Belgien gebracht haben, ist Haftbefehl erlassen worden. Der zuständige Haftrichter ordnete am Freitagmorgen U-Haft für die beiden Verdächtigen an.