Trug Abdeslam auf dem Weg nach Brüssel Sprengstoffgürtel?

Einer der beiden Verdächtigen, die den flüchtigen Attentäter Salam Abdeslam in Paris holen waren und nach Brüssel zurückbrachten, sagte, auf dem Rückweg habe Abdeslam extrem angespannt gewirkt und sei vielleicht sogar bereit gewesen, sich in die Luft zu sprengen. Das teilte die Anwältin des 26-Jährigen Hamza A. mit.

Den Erklärungen von Hamza A. zufolge hatte Salah Abdeslam keine Waffen dabei. Er trug jedoch eine weite Jacke, unter der er möglicherweise einen Sprengstoffgürtel trug.

Seine Anwältin sagte dem französischen Sender LCI, ihr Klient habe Angst gehabt, da Abdeslam ausgesprochen nervös gewesen sei und "bereit, sich in die Luft zu sprengen".

Auf dem Weg von Paris nach Brüssel, in der Nacht nach den Terroranschlägen in Paris, war der Wagen der Verdächtigen drei Mal angehalten und kontrolliert worden. Den Beamten war nichts Verdächtiges aufgefallen und sie hatten den Wagen fahren lassen.

Während der Fahrt sei wenig gesprochen worden.

Hamza A. und Mohammed A. sollen am Samstag, den 14. November um 5 Uhr morgens von Abdeslam angerufen worden sein, um ihn wegen einer Autopanne in Paris abzuholen. Beide bestreiten von den Terroranschlägen in Paris gewusst zu haben.