Salah Abdeslam nicht bei Anti-Terror-Einsatz gefasst

Im Zentrum von Brüssel richtete die Polizei am Sonntagabend um die Zuidstraat (Rue du Midi) einen Sicherheitsring ein. In Brüssel und im Rest Belgiens wurden 19 Haussuchungen durchgeführt und 16 Personen festgenommen. Salah Abdeslam, der Hauptverdächtige für die Pariser Anschläge, konnte nicht gefasst werden.

Neben der Zuidstraat (Rue du Midi) wurden auch einige andere Straßen am Sonntagabend für den Verkehr gesperrt. Zu den Motiven des Einsatzes wurden erst keine offiziellen Informationen freigegeben. Polizei und Staatsanwaltschaft hatten die Medien um äußerste Diskretion gebeten. Während einer Pressekonferenz um 00.30 Uhr wurden  erste Informationen freigegeben.

Demnach fanden in 19 belgischen Kommunen Haussuchungen statt, wobei aber weder Waffen noch Sprengstoff sichergestellt wurden. Auch Salah Abdeslam, einer der Hauptverdächtige für die Pariser Anschläge, konnte entkommen.

Auch in Lüttich und  im Großraum Charleroi fanden Polizeieinsätzei statt.Insgesamt 16 Personen wurden festgenommen.

Auch Einsätze in Schaarbeek, Molenbeek und Lüttich

Gleichzeitig mit der Razzia in der Brüsseler Altstadt fanden auch Haussuchungen in Lüttich, Molenbeek und Schaarbeek statt. Verschiedene Einwohner dieser Brüsseler Gemeinden berichteten, dass den ganzen Abend Hubschrauber über diese  Brüsseler Stadtteile flogen.

Auch hier wurden Soldaten eingesetzt, um Strassen zu sperren.

Im Brüsseler Stadtteil Molenbeek fuhr während dem Polizeieinsatz ein Wagen auf die Polizisten ein, die das Feuer eröffneten und einen der Fahrzeuginsassen verletetzten. Die beiden Männer wurden wenig später in Brüssel verhaftet. Unklar ist, ob sie mit den Terroranschlägen in Paris in Verbindung gebracht werden können.