Reisewarnungen für Belgien etwas entschärft

Einige Länder haben ihre Reisewarnungen für Belgien wieder entschärft, seit unser Land die Terrorwarnstufe für Brüssel gesenkt hat. Das beinhaltet zum Beispiel, dass nicht mehr nur noch die Rede von „Vermeiden sie dies und das“ ist, sondern von einem Aufruf zur Wachsamkeit.

Die niederländischen Behörden weisen auf ihren Webseiten darauf hin, dass die Terrorwarnstufe vom höchsten Niveau auf das zweithöchste Niveau herabgesenkt wurde. Doch heißt es weiter zu Reisen nach Belgien: „Es bleibt wichtig, wachsam zu bleiben, wenn man sich in Belgien aufhält.“

Auch Großbritannien und Deutschland rufen dazu auf, „aufmerksam und wachsam“ zu bleiben. Das deutsche Außenamt rät allerdings auch weiterhin dazu, große Menschenansammlungen zu vermeiden.

Die US-Botschaft in Brüssel, die am Sonntag wegen Thanksgiving geschlossen war, hat seine Reisewarnung für Belgien noch nicht angepasst und meldet weiter, dass hier noch die höchste Terrorwarnstufe gilt.

Frankreich passte seine entsprechenden Hinweise ebenfalls nicht an, was allerdings angesichts der Sachlage dort und hier durchaus verständlich ist.