Belgien gleitet Daviscup aus der Hand

Großbritannien und nicht Belgien hat den Davis-Cup Tennis gewonnen. Der Brite Andy Murray war im Einzel zu stark für den Belgier David Goffin. Er führte damit Großbritannien zu einem unüberbrückbaren 3:1 Vorsprung.

Die belgische Tennis-Nationalmannschaft hat das Davis-Cup-Endspiel in Gent verloren.

David Goffin aus Lüttich unterlag dem Weltranglisten-Zweiten Andy Murray aus Großbritannien mit 3:6, 5:7 und 3:6. Damit erzielten die Briten den entscheidenden dritten Punkt zum 3:1-Sieg.

Das Schlussspiel dauerte fast drei Stunden. In den entscheidenden Momenten war Murray entschiedener und stärker als Goffin, der bis zum letzten Ball kämpfte.

Und so ist Großbritannien zum ersten Mal in 77 Jahren und nun zum 10. Mal der Sieger des Davis-Cups.