AB InBev kauft Londoner Camden Town Brewery

Auch nach der Fusion mit der südafrikanischen Biergruppe SAB Miller ist der Hunger des belgisch-brasilianischen Brauerei-Giganten AB InBev noch nicht gestillt. Jetzt übernahm der Konzern mit Stammsitz im flämischen Löwen die Micro-Brauerei Camden Town Brewery, die erst 2010 von einem Kneipenbetreiber gegründet worden war.

Das AB InBev auch kleinere Brauereien übernimmt, ist keine Seltenheit. In Belgien und in den USA (z.B. Goose Island und Elysian Brewing Co.) schon öfter kleinere Unternehmen aus diesem Bereich gekauft. Doch die Übernahme der Camden Town Brewery ist da schon eine Besonderheit.

2010 begann der Londoner Kneipenbesitzer Jasper Cuppaidge sein eigenes Bier zu brauen und gründete zu diesem Zweck die Camden Town Brewery nahe seines Pubs. Gerade diese Lage ist auch für AB InBev sehr interessant, ist Camden Town (Foto oben) doch eines der bekanntesten Ausgehviertel der britischen Hauptstadt und der dazu gehörende Camden Lock Market ist weltberühmt.

Doch auch aus einem anderen Grund ist diese Übernahme bemerkenswert. Im Zuge der Übernahme von SAB Miller muss sich AB InBev aus kartellrechtlichen Gründen von einigen großen Biermarken trennen und zwar von Peroni aus Italien und von Grolsch in den Niederlanden. Im Gegenzug setzt der Konzern wohl auf kleinere und regionalere Bierbrauer oder Getränkeproduzenten.