Privacy-Kommission sucht EU-Hilfe gegen Facebook

Die belgische Privacy-Kommission bittet die Europäische Union um Unterstützung bei ihrem Konflikt mit den Betreibern des sozialen Netzwerks Facebook. Diese staatliche belgische Einrichtung forderte alle EU-Mitgliedsländer dazu auf, gemeinsam von Facebook zu einzufordern, dass öffentliche Facebook-Seiten auch zugänglich bleiben, wenn man kein Facebook-Account hat.

Facebook hatte alle öffentlichen Facebook-Seiten in Belgien für jene Nutzer blockiert, die über keinen eigenes Facebook-Account verfügen. Dies geschah nach einer einstweiligen Verfügung eines Brüsseler Richters im November, nach dem das soziale Netzwerk dazu aufgefordert wird, mit dem Sammeln über Cookies von Informationen zu Personen, die kein Facebook-Account haben, aufzuhören.

Doch nach Ansicht von Facebook seien diese Informationen und die entsprechenden Cookies für die Garantie der Sicherheit des Netzwerks notwendig. Nach dem Brüsseler Urteil griff das Netzwerk zu einen technischen Trick, um zu vermeiden, dass die Angaben von Usern ohne Account in Belgien überhaupt erst erfasst werden können.

Wer in unserem Land Informationen über Facebook suchen will, der muss ein Account haben. Ansonsten ist dieses Netzwerk für die Betreffenden nicht mehr zu konsultieren, auch nicht, wenn es um Facebook-Seiten von Unternehmen, Initiativen oder Einrichtungen der öffentlichen Hand geht.

Jetzt will die belgische Privacy-Kommission erreichen, dass die Europäische Union alle Kräfte bündelt, um Facebook zur Raison zu bringen, damit alle öffentlichen Seiten für jeden User frei erreichbar bleiben - ohne Cookies und Informationsspeicherung der Betroffenen.

Schlaue Füchse

Willem Debeuckelaere von der belgischen Privacy-Kommission sagte allerdings, dass Facebook mit der Angelegenheit und mit dem belgischen Urteil intelligent umgehe. Das soziale Netzwerk sorge damit dafür, dass viele User jetzt doch ein Facebook-Account einrichten. Doch, so Debeuckelaere, könne dies nicht das Ziel dieser Aktion sein.

Aber, die Internauten sind auch recht schlau. Ein belgischer Student baute die Webseite „Belgbook“ auf, mit der die Blockade von Facebook offenbar leicht zu umgehen ist…