Nachholspiele: Nur ein Punkt für Anderlecht

Nach zwei Nachholspielen in der ersten belgischen Fußball-Liga ist die Tabelle zum Jahreswechsel wieder im Lot. Die am 16. Spieltag angesagten Begegnungen zwischen Charleroi und Mouscron-Péruwelz sowie Lokeren und dem RSC Anderlecht wurden in dieser Woche gespielt.

Die Begegnungen waren eigentlich für den 21. November angesetzt worden, mussten jedoch nach der Erhöhung der Terrorwarnstufe auf die Höchststufe 4 nach den Anschlägen von Paris verlegt werden.

Am Mittwochabend trafen sich Lokeren und der RSC Anderlecht zu diesem Nachholspiel, doch die Brüsseler taten sich schwer und von der Euphorie durch den gewonnenen Klassiker gegen Club Brügge (1:4) war nicht mehr viel zu sehen. Sergiy Bolbat brachte die Gastgeber in Lokeren in der 77. Spielminute in Führung und Guillaume Gillet konnte erst in der Nachspielzeit ausgleichen und für seine Mannschaft nach mäßiger Leistung noch einen Punkt retten.

Viel zu tun hatte nur der Schiedsrichter, denn dieser musste gleich siebenmal die Gelbe Karte ziehen. Anderlecht verpasste damit, dichter an Tabellenführer AA Gent zu rücken und hat mit 38 Zählern (Punktgleich mit dem KV Ostende) 5 Punkte Rückstand auf den Titelverteidiger. Lokeren bleibt auf Rang 12 stecken.

Mouscron vs. Charleroi

Am Dienstagabend trennte sich Mouscron-Péruwels im anderen Nachholspiel zum 16. Spieltag zuhause mit 0:1 gegen Sporting Charleroi. Mouscron kommt mit diesem Punktverlust auf Rang 14 mit nur 21 Zählern der Abstiegszone bedrohlich nah. Charleroi hingegen kletterte auf den 7. Tabellenplatz mit jetzt 24 Punkten. Die „Karolos“ gewannen durch ein Tor von Jérémy Perbet in der 21. Spielminute.