Tax Shelter gilt jetzt auch für die Bühnenkünste

Die belgische Bundesregierung hat beschlossen, das so genannte „Tax Shelter“-System für steuerliche Vergünstigungen in die Filmwirtschaft auch auf die Bühnenkünste auszuweiten. Das bedeutet, dass jetzt auch Produktionen in den Bereichen Theater, Oper, Musical und Musik in Belgien auf ausländische Investoren hoffen können.

Die Kulturwelt in Belgien drängt bereits seit Längerem auf eine Ausweiterung der Tax Shelter auf Podiumkünste. Jetzt verkündete Bundesfinanzminister Johan Van Overtveldt (N-VA), dass dieses Drängen bei der Bundesregierung auf Gehör gestoßen ist.

Der Ruf nach steuerlicher Vergünstigung wurde erst recht laut, als die flämische Landesregierung im Rahmen ihrer Sparmaßnahmen auch den Kultur-Haushalt kürzte. Das System Tax Shelter, eine steuerliche interessante Form für Investitionen in die belgische Filmwirtschaft, ist ein großer Erfolg. Das System fördert die Kreativität in diesem Bereich und sorgte bereits für Investitionen in Millionenhöhe in hiesige Produktionen.

Das Tax Shelter-System wurde 2003 in Belgien eingerichtet und zielt darauf ab, dass private hiesige und ausländische Investitionen für frischen Wind in der belgischen Filmwirtschaft sorgen. Diese Investitionen werden steuerlich in unserem Land bevorteilt und das sorgte effektiv für Stimulanz in diesem Bereich. Private Geldgeber können über Tax Shelter-Investitionen in audiovisuelle Produktionen in Belgien von einer steuerlichen Befreiung über 150 % profitieren.