Erste Liga: Die letzten Spiele vor der Winterpause

Standard Lüttich (Foto), der RSC Anderlecht und Zulte Waregem haben am Sonntagabend die letzten Spiele des 21. Spieltags in der ersten belgischen Fußball-Liga gewonnen. Damit ist jetzt Winterpause in der Liga. Mitte Januar geht es wieder los. 14 der 16 belgischen Erstligamannschaften zieht es in diesen Tagen zum Trainingslager nach Spanien.

Rekordmeister RSC Anderlecht brauchte einen Strafstoß von Guillaume Gillet (kl. Foto), um gegen die Rote Laterne Westerlo zu gewinnen. Kurz vor der Halbzeitpause gelang Okaka Chuka zwar die Führung, doch Jens Cools glich in der 54. Minute mit einem Kopfball nach einer Ecke wieder aus. Nach knapp einer Stunde erzielte Gillet dann mit einem Elfmeter das 2:1 und letztendlich die Entscheidung. Für Gillet war diese doch eher mühsame Partie das letzte Spiel für Anderlecht. Ihn zieht es in der Winterpause nach Nantes in Frankreich.

Standard Lüttich schließt ein bewegtes Jahr 2015, das geprägt war von Trainerwechseln, einer Vereinsübernahme und anderen Vorgängen mit einem sicheren 3:0-Sieg gegen Mouscron-Péruwelz ab. Die Zuschauer sahen ein Spiel, das nur in eine Richtung lief. Die Gäste aus Mouscron hatten gegen Standard keine Chance. Die Tore erzielten Badibanga, Dossevi und Santini.

Zulte Waregem gewann am letzten Spieltag vor der Winterpause problemlos mit 1:0 gegen den lange Zeit Führenden in der Tabelle, KV Ostende. Für Zulte traf Steve De Ridder in der 65. Spielminute. Kurz davor hatte sich De Ridder gegen Canesin noch ein grobes Sürmerfoul geleistet, doch der Unparteiische zeigte nur Gelb.

Damit steht Anderlecht in der Tabelle jetzt auf Rang 2 mit nur noch 2 Punkten Rückstand auf AA Gent. Dahinter steht Club Brügge gefolgt von KV Ostende. Zulte Waregem hat sich mit dem Sieg gegen die Küstenmannschaft auf Rang 5 gesetzt. Mouscron und OHL bleiben in der Abstiegszone und Westerlo ist mit nur 16 Zählern aus 21 Spielen schon fast ausgezählt. Im tabellarischen Mittelfeld liegen die Mannschaften dicht beieinander: Zwischen Racing Genk auf Rang 7 mit 28 Zählern und Waasland-Beveren auf Rang 13 mit 24 Punkten ist noch viel möglich.