Einen guten Rutsch und ein gesundes, friedvolles Jahr 2016!

Die Redaktion des deutschsprachigen Nachrichtenangebots der VRT (öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt Flanderns) wünscht einen guten Rutsch und ein glückliches, gesundes und friedvolles Neues Jahr 2016. In Brüssel wird zwar ohne Feuerwerk ins Neue Jahr 2016 gefeiert, in Antwerpen, Gent und Brügge werden jedoch die Feuerwerke gezündet.

Das traditionelle Silvesterfeuerwerk in der Brüsseler Innenstadt wurde wegen der Terrordrohung abgesagt. In Städten wie Antwerpen, Gent und Brügge werden in dieser Nacht zum 1. Januar 2016 aber die Feuerwerke gezündet. In Löwen gibt es kein Feuerwerk, doch auch dort wird viel Volk zur Jahreswende erwartet.

In Antwerpen wird das Feuerwerk unter großen Sicherheitsvorkehrungen über den Scheldekaaien zu sehen sein. Die Bevölkerung wird gebeten keine großen Taschen oder Flaschen mitzubringen.

Auch in Gent findet das traditionelle Feuerwerk am Portus Ganda statt. Das Feuerwerk steht im Zeichen des Themas "Träumen". Die Stadt Gent will ihre Bürger dazu ermutigen, ihre Träume nicht aufzugeben und weiter an das Gute in der Welt zu glauben.

Aus Sicherheitsgründen wird in Gent auf öffentlichen Plätzen kein privates Feuerwerk erlaubt. In anderen ostflämischen Städten und Gemeinden dürfen Feuerwerke wiederum unter strengen Voraussetzungen gezündet werden.

In Brügge wird auch in diesem Jahr ins neue Jahr gesungen. Das Sängerfest auf dem Zand wird um Mitternacht kurz für das Feuerwerk unterbrochen. Hier werden zusätzliche Beamte patrouillieren.

In Löwen wird es zwar kein Feuerwerk geben, dennoch rechnet die Stadt mit 10.000 Menschen zum Fest auf dem "Oude Markt". Auch hier werden zusätzliche Beamte zur Sicherheit eingesetzt.

Ein Prosit aus Brüssel!