Sechs Verdächtige wieder frei

Die letzten drei Verdächtigen, die am gestrigen Donnerstag im Zuge der Ermitlungen nach einem möglicherweise geplanten Anschlag zum Silvesterabend festgenommen wurden, sind freigelassen worden. Das meldet die Staatsanwaltschaft. Schon am gestrigen Donnerstagnachmittag wurden drei andere Verdächtige wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die sechs Personen waren am Donnderstagmorgen bei Hausdurchsuchungen in unter anderem Sint-Jans-Molenbeek, Anderlecht, Laken und Sint-Pieters-Leeuw im Rahmen der Ermittlungen nach einem möglicherweise geplanten Anschlag zum Silvesterabend in der Brüsseler Innenstadt festgenommen worden.

Am vergangenen Sonntag waren bereits zwei andere Personen im Rahmen der gleichen Untersuchung festgenommen worden. Für die beiden Verdächtigen, Mohamed K. und Saïd S., die Mitglieder des Motorradclubs Kamikaze Riders sind, ist direkt am nächsten Tag ein Haftbefehl erlassen worden. Am gestrigen Donnerstag wurde ihre Haft um einen Monat verlängert.

Der Staatsanwaltschaft zufolge habe es ernste Hinweise auf Anschlagspläne in der Silvesternacht gegen verschiedene symbolische Plätze in Brüssel gegeben. Im Zuge der Hausdurchsuchungen bei den Verdächtigen wurde unter anderem Militärkleidung beschlagnahmt. Saïd S. wird die Absicht  terroristischer Anschläge sowie die Teilnahme an und die Anstiftung zu einer terroristischen Gruppierung und die Anwerbung von Personen mit dem Ziel terroristischer Verbrechen vorgeworfen. Mohamed K. wird der Drohung mit terroristischen Anschlägen und der Teilnahme an Aktivitäten einer terroristischen Gruppe verdächtigt.