Winterschlussverkauf läuft nur langsam an

Der Winterschlussverkauf in Belgien ist nur langsam angelaufen. Das ergibt eine erste Umfrage vom belgischen Handels- und Dienstleistungsverband Comeos. Die Umfrage wurde an diesem Samstagnachmittag veröffentlicht.

Die Verkäufe lägen dennoch bei 4% über denen des ersten Tages des Winterschlussverkaufs von 2015, heißt es beim Verband.

Die Verbraucher hätten das neue Jahr gestern massenhaft und so sehr gefeiert, dass es heute in den Geschäften ruhig gewesen sei. Erst am Nachmittag sei der Andrang größer geworden, fügt der Verband noch hinzu. 

Der Schlussverkauf hat in diesem Jahr ein Tag früher als üblich begonnen. In Brüssel sei am heutigen Samstag weniger Volk unterwegs gewesen als in Flandern und in der Wallonie. Die Leute seien wegen dem Wetter auch eher in die Innenstadt gepilgert als in die Einkaufszentren.

Unter den beliebtesten Artikeln, die zum Auftakt dieses Winterschlussverkaufs gekauft wurden, gehören Pullover und "dicke Schuhe", mit deren Kauf viele Kunden wegen des sanften Herbstes gewartet haben. Warme Mäntel verkauften sich heute wiederum schwieriger.

Viele der Geschäfte seien auch am morgigen Sonntag geöffnet, unterstreicht Comeos noch.