„Erwarte Ende Belgiens für 2025“

Die führende N-VA-Politikerin und flämische Landesministerin Liesbeth Homans (Foto) ist davon überzeugt, dass nach den Wahlen von 2019 und den anschließenden Koalitionsverhandlungen entscheidende Schritte unternommen werden, die zur natürlichen Auflösung Belgiens führen werden. Homans sagte dies im Rahmen einer VRT-Sendereihe in der bekannte Flamen auf vor fünf Jahren gemachte Äußerungen zurückblicken und auch neue Zukunftsvoraussagen machen.

Liesbeth Homans ist eine Spitzenpolitikerin der flämischen Nationaldemokraten N-VA, denen eine separatistische Einstellung gegenüber Belgien nicht fremd ist. Die flämische Landessozial- und Wohnungsbauministerin sagte im Rahmen der VRT-Sendung „In fünf Jahren“, dass die Spaltung Belgiens - Artikel 1 im N-VA-Parteiprogramm - bis 2020 wohl nicht umgesetzt werden könne.

Doch bei der für 2019 anstehenden Koalitionsbildung könne man bereits wichtige Schritte vorbereiten:

„2020 ist noch zu früh, aber vielleicht besteht Belgien in 10 Jahren nicht mehr. Bei der Regierungsbildung 2019 wird es nicht mehr nur um eine Staatsreform gehen. Die Spaltung kann über eine weitreichende Übertragung von Zuständigkeiten an Bundesländer und Regionen erfolgen und zwar in dem Maße, dass Belgien vielleicht 2025 von selbst verschwindet.“