Bahngewerkschafter drohen Verkehrsministerin mit weiterem Streik

Die französischsprachigen Gewerkschaften führen an diesem Donnerstag Protestaktionen vor dem Kabinett der belgischen Verkehrsministerin Jacqueline Galant durch. Sie fordern die belgische Bahn NMBS auf, mehrere geplante Einsparungen zu streichen.

Rund hundert wallonische Gewerkschaftsvertreter versammelten sich vor dem Kabinett von Galant. Auch eine flämische Delegation war unter den Demonstranten. Falls die Regierung nicht auf die Forderungen der Bahngewerkschaft eingeht, drohen sie für Ende Januar erneut mit Streik. Das sagt Guy Van Aken von der französischsprachigen sozialistsischen Gewerkschaft.

"Wenn es zu keinen Ergebnissen kommt, will die Basis weitere Protestaktionen - wir wollen eine andere Sicht der Politik."

Der Bahnstreik dauert noch bis zum heutigen Donnerstagabend 22 Uhr an. In Flandern sind die Störungen im Bahnverkehr begrenzt. In Wallonien liegt der Zugverkehr fast völlig still. Für Dienstag sind weitere Gespräche zwischen der Bahndirektion und den Gewerkschaften geplant.