Finanzspritze vom König

König Philippe gewährte 2015 knapp 520 Personen eine finanzielle Hilfe. Der Gesamtbetrag beläuft sich auf circa 104.000 Euro.

Das Ressort für Gesuche und Soziales, das für die Bearbeitung von Gesuchen und Bitten um soziale Unterstützung zuständig ist, die an den König, die Königin und an andere Mitglieder der Königlichen Familie gerichtet werden, bearbeitete bislang ungefähr 42.000 Briefe. Da noch nicht alle Briefe vom Dezember 2015 bearbeitet sind, wird diese Zahl noch auf rund 50.000 Briefe ansteigen.

Ca. ein Brief von fünf ist ein Brief mit einer Bitte um Hilfe. Dabei handelt es sich um soziale Fragen jeglicher Art und es geht also nicht immer um eine finanzielle Unterstützung, heißt es erklärend im Königshaus.

Von den bereits bearbeiteten sozialen Briefen haben knapp 520 Personen bzw. Familien finanzielle Hilfe erhalten. Das macht eine Gesamtsumme von ungefähr 104.000 Euro. Dieser Betrag wird wahrscheinlich noch auf ungefähr 120.000 Euro und 600 Personen / Familien ansteigen.

Die Zahlen entsprechen in etwa den Zahlen der Jahre zuvor. Das hat das Königshaus mitgeteilt.

2014 wurden 550 Geschenke für einen Betrag von 113.250 Euro genehmigt. Aufgrund des Todes von Königin Fabiola und der Bearbeitung von tausenden Kondolenzschreiben, behandelte das Königshaus im Dezember 2014 keine so genannten Bettelbriefe. Das Ressort Gesuche und Soziales behandelt nämlich auch Glückwünsche an Jubilare und Kondolenzschreiben. 2013 machte der König 618 Geschenke für Finanzspritzen in Höhe von insgesamt 129.000 Euro.