Warnung vor Racheakt für den 15. Januar

Die belgischen Justizbehörden warnen für nächste Woche Freitag vor einem möglichen Anschlag. Am 15. Januar jährt sich zum ersten Mal der Polizeieinsatz in Verviers, bei dem eine Terrorzelle ausgehoben und zwei mutmaßliche Terroristen getötet wurden.

Der belgische Staatsanwalt Frédéric Van Leeuw sagte am Donnerstag gegenüber dem Privatsender VTM, dass es ein reelles Risiko eines Attentats in Belgien an diesem Tag gebe.

"Wir sind uns des für die Terroristen symbolträchtigen 15. Januars bewusst, aber wir sind vorbeitet", versicherte er.

Denkbar sei, dass am ersten Jahrestag des Polizeizugriffs jemand einen Racheakt verüben könnte, so Van Leeuw. Dabei wird eventuell von einer Tat nach dem Vorbild des Mannes, der am Donnerstag ein Pariser Kommissariat angriff und dabei erschossen wurde, ausgegangen. Am Donnerstag näherten sich die Anschläge auf "Charlie Hebdo" zum ersten Mal.

Die Ermittlungen, die den Einsatz im Kampf gegen Terroristen vor knapp einem Jahr in Verviers betreffen, sind fast abgeschlossen. Acht Personen wurden wegen der Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation angeklagt, davon befinden sich vier in U-Haft.