Hurghada: Veranstalter lassen Reisen umbuchen

Nach dem Anschlag auf das Bella Vista-Hotel im ägyptischen Urlaubsort Hurghada (Foto) bieten belgische Reiseveranstalter ihren Kunden an, Umbuchungen vorzunehmen und ermöglichen ihnen, andernorts ihren Urlaub zu verbringen. Das belgische Außenamt gibt für die Region aber keine Reisewarnung aus.

Die belgischen Reiseveranstalter Thomas Cook, Neckermann Belgien und Pegase gaben bekannt, dass Urlauber mit Ferienziel Hurghada umbuchen können, wenn sie dies nach dem Anschlag von Freitag, bei dem drei Personen verletzt wurden, wünschen.

Offenbar haben nicht viele der Betroffenen von diesem Angebot Gebrauch gemacht. Andere Airlines oder Reisebüros, wie Vip Selection, Sunjets oder Jetair haben bisher auf solche Umbuchungsmöglichkeiten verzichtet.

Inzwischen verurteilte Belgiens Innenminister Didier Reynders (MR) den Anschlag, bei dem zwei Attentäter Feriengäste auf der Terrasse des Bella Vista-Hotels angegriffen hatten. Drei Personen wurden dabei verletzt. Sicherheitskräfte töteten einen der Terroristen und ein zweiter Attentäter wurde schwerverletzt verhaftet. Belgier sollen sich in dem Hotel nicht aufgehalten haben.

Das belgische Außenamt rät Touristen, die sich in Ägypten aufhalten oder die eine Reise dorthin gebucht haben, dazu, Vorsicht walten zu lassen. Eine Reisewarnung für Ägypten oder für die Region Hurghada gibt die belgische Regierung allerdings nicht aus.