Brügge: Unterirdische Bier-Pipeline

In Brügge hat die Brauerei ‚De Halve Maan’ (dt.: Der Halbmond) mit Crowdfunding 300.000 € zur Finanzierung einer unterirdischen Bier-Pipeline eingesammelt. Die 21 größten Sponsoren werden jetzt für den Rest ihres Lebens täglich kostenlos mit einer Flasche der Hausmarke ‚Brugse Zot‘ belohnt.

Vergangenes Jahr startete die Brauerei online eine Crowdfunding-Aktion um eine unterirdische Bierpipeline zu finanzieren. Die wird in Zukunft die Brauerei in der mittelalterlichen Altstadt von Brügge mit der Flaschenabfüllanlage am Stadtrand verbinden. Bisher musste das Bier mit Tankwagen transportiert werden, die sich durch die engen Straßen von Brügge zwängen mussten, was immer problematischer wurde.

Über Crowdfunding fand die Brauerei 300.000 €, die belgische und internationale Sponsoren in die Pipeline investieren wollten. Das ist der höchste Betrag, der bisher in Belgien über Crowdfunding eingesammelt wurde, erklärte Brauereimanager Xavier Vanneste in der Freitagsausgabe der Zeitung ‚De Standaard‘.

Interessenten konnten sich für drei Beträge entscheiden. Wer einmalig 220 € sponserte, der erhält ab jetzt zum Geburtstag eine 75 cl-Flasche Bier. Hierfür entschieden sich 270 Bierfans. Die 104 Sponsoren die 800 € spendeten erhalten jährlich lebenslang einen Kasten Bier mit 24 Flaschen und die 21 Sponsoren die 7.500 € für das Projekt zur Verfügung stellten, dürfen sich ab nun ihr ganzes Leben lang täglich auf eine Flasche ‚Brugse Zot‘ freuen.

Die unterirdische Pipeline wird drei Kilometer lang und der Bau startete Ende 2005. Im Sommer soll das Projekt abgeschlossen werden.

Der Umsatz des Biers ‚Brugse Zot‘ stieg vergangenes Jahr um 30 %. Es ist weltweit in 30 Ländern erhältlich. Die Pipeline war in der vergangenen Monaten Stadtgespräch in Brügge. Auch CNN und BBC berichteten über das Projekt und das sorgte wohl auch für den großen internationalen Erfolg der Crowdfunding-Aktion.