Belgien: Internethandel gut für Milliarden-Umsatz

Immer mehr Verbraucher in Belgien finden den Weg in den Onlinehandel. Im vergangenen Jahr setzten die Belgier im so genannten „e-Commerce“ rund 7,3 Mia. € um. Das ist ein Anstieg um etwa 25 % gegenüber 2014. Allerdings wurden knapp 70 Prozent der Einkäufe im Internet bei ausländischen Anbietern getätigt.
Jonas Hamers / ImageGlobe

BeCommerce, der Dachverband des Onlinehandels in Belgien, meldet dazu, dass es sich bei diesen Zahlen um „sehr vorsichtige Schätzungen“ handele. Die definitiven Statistiken werden wohl erst im März feststehen und veröffentlicht werden. Von den voraussichtlich im vergangenen Jahr online umgesetzten rund 7,3 Mia. € viel knapp 1 Mia. € auf die Vorweihnachtszeit. Hier wurden in erster Linie Schönheitsprodukte, Lebensmittel und Modeartikel im Internet bestellt.

Auffallend ist allerdings, dass rund 70 % des in Belgien generierten Umsatzes im Onlinehandel nicht in belgischen Webshops getätigt wurde, sondern im Ausland. Patricia Ceysens vom Dachverband BeCommerce sagte dazu, dass die Käufer im Internet auf Nachfrage und Angebot reagieren und nicht „angebotsgesteuert“ seien. Im Ausland würde dies stimuliert und die belgischen Verbraucher gingen darauf ein.