Fabiola beschäftigt auch nach ihrem Tod Personal

Über ein Jahr nach ihrem Tod beschäftigt die belgische Ex-Königin Fabiola, die Gattin von König Baudouin, noch immer Personal. Fünf bis neun Personen würden noch immer für sie arbeiten, melden die Zeitungen der flämischen Verlagsgruppe Mediahuis. Die Weiterbeschäftigung habe aber Gründe, so der Palast dazu.

Nach Medienangaben arbeiten noch immer fünf bis neun Personen für das „Haus von Königin Fabiola“. Das mag verwundern, denn die belgische Alt-Königin Fabiola ist bereits seit mehr als einem Jahr verstorben. Nach entsprechenden Meldungen der Blätter der flämischen Verlagsgruppe Mediahuis reagierte das belgische Königshaus auf das Thema und gab dazu an, dass die Betroffenen mit dem Nachlass der früheren Monarchin beschäftigt seien.

Die entsprechenden Aufgaben würden in den kommenden Wochen abgeschlossen werden. Etwas verärgert verlautet aus dem Palast per Pressemitteilung allerdings, dass man die Erbschaft von Mitgliedern des Königshauses als eine private Angelegenheit betrachte. Zu näheren Details werde man sich denn auch nicht äußern.

Königin Fabiola vermachte ihren Nachlass per Testament ihren eigenen Hilfsfonds und ihr Erbe aus der Zeit vor der Heirat mit Königin Baudouin spanischen Stiftungen, die ihre dort lebenden Nichten und Neffen begünstigen (eine in Belgien nicht umstrittene Angelegenheit). Schmuck und Juwelen erbte hingegen Königin Mathilde, die Gattin des amtierenden belgischen Königs Philippe.