Crelan-Bank wurde betrogen und belogen

Die belgische Bank und Versicherung Crelan ist Opfer eines groß angelegten Betruges geworden. Der Schaden wird auf 70 Millionen Euro geschätzt. Der Betrug wurde vom Ausland aus organisiert, erklärte der CEO der Bank, Luc Versele, an diesem Dienstag in der VRT.

"Zum Glück haben wir ein Vermögen in Höhe von 1,1 Milliarden Euro, so dass wir diesen Verlust tragen können, ohne dass der Kunde Schaden erleidet", so der CEO.

Auf die Frage, ob man wisse, in welchem Land der Betrug eingefädelt worden sei, sagte Versele noch: "Wir haben die Staatsanwaltschaft eingeschaltet und sie hat Ermittlungen aufgenommen. Wir haben unsere vollständige Mitarbeit zugesagt, aber wir können heute noch keine Details der Ermittlungen frei geben."

Der Betrug kam nach einer internen Kontrolle ans Licht.

Die Bank wurde 2013 gegründet und ist der Nachfolger von Landbouwkrediet, nachdem die Gruppe Landbouwkrediet 2011 Centea übernahm.