Carsharing wird in Flandern "hip und trendy"

Immer mehr Flamen machen bei dem einen oder anderen Carsharing-System mit, bei denen sich verschiedene Menschen Autos teilen. Derzeit sind alleine im belgischen Bundesland Flandern rund 14.000 Menschen an solchen Systemen beteiligt - etwa doppelt so viele, wie noch vor einem Jahr.

Marktführer in Sachen Carsharing oder Autoteilen ist das Unternehmen Cambio (Foto), dass über eine ganze Flotte von eigenen Fahrzeugen - PKW, Kombis oder auch Lieferwagen - verfügt, die an Abonnenten des Systems ausgeliehen werden. Alles in allem bieten die verschiedenen Carsharing-Systeme in Flandern eine Flotte von rund 1.200 Autos an.

Diese Autos warten an verschiedenen Stellen in Städten und Gemeinden auf ihre Kunden. Nach Angaben von Jeffrey Matthijs vom Carsharing-System ‚Autodelen.net‘ ist „Autoteilen hip und trendy geworden. Überdies widmen junge Leute einem eigenen Auto heute nicht mehr so viel Bedeutung zu.“

Heute setzen offenbar viele Verkehrsteilnehmer vermehrt auf Carsharing, weil sie ein Auto nur dann benötigen, wenn sie es auch wirklich brauchen. Einer der Hauptgründe für dieses sich ausbreitende Phänomen ist wohl die Tatsache, dass viele Nutzer gerne auf die Lasten, sprich die Kosten, die ein eigener Wagen mit sich bringt, verzichten können. Zudem sorgen die vielen Staus und Verkehrsprobleme im ganzen Land dafür, dass nicht wenige Zeitgenossen auf das Autofahren verzichten.