Irak: Asylsucher kehrten freiwillig zurück

Am Montagmorgen hat am Brussels Airport in Zaventem eine Chartermaschine in Richtung Irak abgehoben, die rund 100 abgelehnte und freiwillig in ihr Land zurückkehrende Asylsucher an Bord hatte. Offenbar wollten viele von ihnen unbedingt wieder in ihre Heimat zurückkehren.

Bei der Gruppe am Montag in ihre Heimat zurückgekehrte Asylsucher handelte es sich in erster Linie um rund 100 alleinstehende Männer, denen keine Chance auf dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung in Belgien eingeräumt wurde. Belgiens Staatssekretär für Asyl und Einwanderung, Theo Francken (N-VA), sagte Montagfrüh dazu gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion, dass die meisten von ihnen selbst wieder schnell in ihre Heimat zurückwollten:

„Zunächst war die Bitte um Asyl sehr groß und jetzt sehen wir ein umfassendes Rückkehr-Phänomen. Im September und Oktober hatten wir sechs- bis siebentausend Iraker innerhalb weniger Wochen. Warum kehren sie jetzt zurück? Weil sie enorm vom ‚El Dorado‘ Europa enttäuscht sind. Ihnen wurde deutlich, dass Belgien nicht das Land ist, wo Honig und Milch fließen, wo sie  3.000 € Netto bekommen und wohin ihre Familien direkt nachkommen können. Das entsprach nicht dem, was ihnen die Menschenschmuggler versprochen haben, denen sie viel Geld gegeben haben. Jetzt wollen diese Leute hier wieder weg.“

Fedasil hilft bei der Jobsuche im Irak

Die belgische Asylbehörde will den Rückkehrern bei der Suche nach einem Job im Irak helfen. Einige der betroffenen Asylsucher hatten dort bereits einen Arbeitsplatz, bevor sie nach Belgien kamen. Ziel ist, dass sie diese Jobs wieder besetzen können. Wenn das nicht gelingt, dann werden sie bei ihrer Jobsuche begleitet, wie Michael Kegels von Fedasil gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion angab:

„Es gibt Unterstützungsprogramme für diese Leute, auch wenn sie nach Bagdad zurückkehren. Ihnen wird dabei geholfen, z.B. ein kleines Unternehmen zu gründen oder ihr Studium abzuschließen. Wir helfen auch bei medizinischen Problemen, um dafür zu sorgen, dass diese Rückkehr auch dauerhaft ist.“