Jede Woche 5 Suizid-Versuche unter Studenten

Jede Woche werden 5 Studenten registriert, die einen Suizidversuch unternehmen. Das geht aus einer Statistik der Universität Gent hervor.

Die Zahlen stammen aus den Notaufnahmen in Flandern. Die Universität Gent hat diese für das Jahr 2014 zusammengetragen.

Rund 2.071 Flamen hätten der Statistik zufolge 2014 versucht, sich umzubringen und seien in eine der Notaufnahmen in Flandern eingeliefert worden. In 276 Fällen habe es sich um einen Studenten einer Hochschule gehandelt.

Insgesamt haben 37 Kliniken in Flandern die Registrierungsdaten zu Forschungszwecken weitergegeben. Nicht alle Kliniken machten jedoch Angaben hierzu, so dass die Forscher von tatsächlich viel höheren Zahlen ausgehen. Hinzu kommt, dass nicht alle Flamen, die einen Selbsttötungsversuch unternehmen, ins Krankenhaus eingeliefert werden. 

Nach der Statistik gehören Studenten zu der größten Risikogruppe. Sie sind offenbar besonders gefährdet, wenn es darum geht, eine Situation als aussichtslos zu beurteilen, sagt Gwendolyn Portzky von der Uni Gent.

"Einer der Gründe ist, dass Jugendliche in diesem Alter erstmals mit schwierigen Lebensereignissen konfrontiert werden: Ein Bruch in der Beziehung, Schulprobleme. Jugendliche sind auch impulsiver. Im Vergleich zu Erwachsenen setzen sie ihre Gedanken - ich schaffe das nicht mehr, das ist zu schwer - schneller in Handlungen um."

Unter der in Belgien kostenlosen Telefonnummer 1813 finden Personen, die sich mit Selbstmordgedanken tragen, Hilfsangebote.