Umbrüche am belgischen Mobiltelefonmarkt

Der Telekomanbieter Mobistar wird ab dem kommenden Jahr einen neuen Namen erhalten. Dieser Name wird zu Gunsten von Orange, dem Markennahmen des französischen Mutterkonzerns aufgegeben. Zudem gab die EU grünes Licht für die Übernahme von Base durch Telenet und von Mobile Vikings durch das Medienunternehmen Medialaan.

Die EU-Kommission und die belgische Wettbewerbsbehörde haben jetzt grünes Licht für einige Übernahmen gegeben. So darf das Medien- und Telekom-Unternehmen Telenet den Telefonanbieter Base übernehmen.

EU-Wettbewerbskommissarin Margarethe Vestager sagte aber, dass die Übernahme an Bedingungen geknüpft sei, „um eine gesunde Konkurrenz auf dem Mobilmarkt in Belgien zu garantieren.“ Das bedeutet, dass Base seine Anteile an Mobile Vikings abstoßen muss.

Diese Anteile und die Kunden und Abonnenten von Jim Mobile gehen an das Medienunternehmen Medialaan, dass damit seine Angebotspalette mit Radio und Fernsehen auf die mobile Telefonie ausweitet. Der bisherige Produktname Mobile Medialaan wird im Zuge dessen wieder fallen gelassen, denn dieser Bereich soll weiter Mobile Vikings heißen.

Aus Mobistar wird Orange

Bis zum Jahresende wird der traditionsreiche Name des Telefon- und Mobilanbieters Mobistar in Belgien verschwinden. Mutterkonzern Orange wird diesen Namen als Produktnamen dafür in Belgien einführen. Mobistar ist der zweitgrößte Mobilfunkanbieter in Belgien nach Proximus und war unter dieser Marke hier seit 1996 aktiv. Mobistar/Orange will ab März 2016 übrigens digitales Fernsehen anbieten.

Orange war in Belgien von 1998 bis 2002 ebenfalls eine bekannte Marke, wurde jedoch damals durch…. Base ersetzt. Orange gehörte damals zum Unternehmen KPN-Orange, das wiederum 2001 von France Telekom geschluckt wurde. FT hatte seinerzeit schon Mobistar im Portefeuille und musste deshalb Orange abstoßen. Daraus entstand Base. Jetzt, nach 14 Jahren Abwesenheit, wird Orange in Belgien wieder wach, als Konkurrent von…. Base (siehe oben).