Verhaftet: Radikaler randalierte im Supermarkt

Die Polizei von Brügge hat vor einigen Tagen einen radikalisierten Moslem in Assebroek festgenommen. Dabei handelte es sich um einen 36 Jahre alten Mann mit tunesischen Wurzeln. Der Mann hatte das Personal eines Supermarktes bedroht, weil dort das französische Satiremagazin Charlie Hebdo verkauft wird.

Dass in dem Supermarkt in Assebroek bei Brügge Charlie Hebdo verkauft wird, passte dem radikalen Moslem wohl nicht. Der Mann bedrohte die Kassiererinnen des Kaufhauses und kündigte an, den Supermarkt anzünden zu wollen.

Der Vorfall ist bereits einige Tage her und wurde erst jetzt öffentlich. Der 36 Jahre alte Tunesier protestierte lauthals gegen Charlie Hebdo und verherrlichte dabei die tödlichen Anschläge gegen die Redaktion des Satiremagazins vor rund einem Jahr in Paris.

Das Personal des Supermarktes hatte daraufhin die Polizei alarmiert. Kurz nach dem Vorfall nahm die Polizei von Brügge den Mann fest. Er befindet sich weiterhin in Haft, denn die Ermittler fanden bei einer Hausdurchsuchung in dessen Wohnung umfangreiches extremistisches Material.