Was passiert mit Brussels Airlines?

Das Personal bei Brussels Airlines ist verunsichert. Die Mitarbeiter machen sich Sorgen, dass das Unternehmen von Lufthansa geschluckt wird und zur Billigfluggesellschaft der deutschen Fluggesellschaft wird.

Sie befürchten zudem, dass der Name Brussels Airlines ganz verschwindet. Lufthansa ist bereits zu 45% an Brussels Airlines beteiligt, könnte aber 100 Prozent daraus machen. Vom Kaufrecht kann im Prinzip noch bis 2017 jedes Jahr im Monat April Gebrauch gemacht werden.

Die Gewerkschaften zeigen Verständnis dafür, dass Brussels Airlines vielleicht von einer größeren Gesellschaft übernommen werden muss, um auf dem Markt konkurrenzfähig zu bleiben. Sie wollen jedoch vermeiden, dass Brussels Airlines zu einer Billigfluggesellschaft wird. Paul Buekenhoudt von der christlichen Gewerkschaft betonte an diesem Freitag in der VRT: "Entweder wir werden ein großes Drehkreuz und alles bleibt beim Alten - wir würden natürlich gerne die Beschäftigung erhalten - oder wir werden zur Billigfluggesellschaft von Lufthansa. Das wird dann natürlich Folgen für die Reformen, für das Personal am Boden und für das Kabinenpersonal sowie für Piloten mit externen Verträgen haben."

Auch ein neuer Name für Brussels Airlines sei nicht ausgeschlossen heißt es bei den Gewerkschaften. Derzeit zirkulierten bereits Namen wie Eurowings oder Brussels Wings. Das Unternehmen würde allerdings lieber seine eigene Identität behalten.

Thierry Vuchelen von der liberalen Gewerkschaft betonte hierzu in der VRT: "Wir hoffen, dass Brussels Airlines in seiner heutigen Form weiter bestehen bleibt. Es hat bewiesen, dass es kann, dass es Gewinne macht. Wir hoffen natürlich, dass die Lufthansa Gruppe hierfür auch Verständnis zeigt."

Brussels Airlines hat besondere Strategie

Geert Sciot, Sprecher von Brussels Airlines, bestätigt, dass die Lufthansa-Gruppe verschiedene Szenarien untersuche. Er geht aber nicht davon aus, dass Brussels Airlines eine reine Billigfluggesellschaft wird. "Die Frage wird lauten, wie wird sich Brussels Airlines in diesem Kontext innerhalb der Gruppe positionieren? Das untersuchen wir derzeit. Brussels Airlines hat schon heute ein einzigartiges Modell ausgearbeitet, bei dem Brussels Airlines sowohl Billigtarife als auch Service anbieten wird. In der Strategie von Brussels Airlines spielt das eine sehr große Rolle und es hat Erfolg."

"Wir schließen 2015 mit Gewinnen ab und mit einem sehr schönen Passagierzuwachs, dem größten auf dem Flughafen von Brüssel. Ziel ist, dass wir dieses Modell auch noch in Zukunft weiterentwickeln", so Sciot noch.