Bäume gegen Uplace

Mitglieder des Bürgerkomitees aus Vilvoorde sind an diesem Samstagmorgen unbefugt auf das Gelände, auf dem der Geschäftskomplex Uplace entstehen soll, eingedrungen. Die Anwohner wollten dort Nadelbäume anpflanzen.

Es handelte sich um eine symbolische Protestaktion. Die Gruppe kündigte aber auch weitere, neue Aktionen für die Zukunft an.

Die Demonstranten befürchten, dass sich mit der Errichtung des Geschäfskomplexes die Luftqualität in der Gegend weiter verschlechtert. Die Demonstranten fordern die Regierung auf, für mehr Grünflächen zu sorgen, um den Feinstaub auszugleichen.

Der Anwohner und Demonstrant Fred Luyckx betonte in der VRT hierzu: "Wir brauchen wirklich kein Uplace. Wir stehen hier schon jeden Tag im Stau und die Luftqualität ist erbärmlich!"

In einer Reaktion von Uplace, antwortete Laura Van Waeyenberge: "Die Bäume können hier leider nicht stehen bleiben, weil wir Ende dieses Jahrs mit den Bauarbeiten beginnen wollen. Wir werden sie aber umpflanzen und auf einem Feld in Strombeek-Bever unterbringen. Dort haben wir letztes Jahr eigens 3.000 Bäume angepflanzt. Dort kommen sie also hin und können wirken."