Belästiger von RTBF-Journalistin meldet sich bei Polizei

Einer der jungen Männer, der möglicherweise während einer Liveberichterstattung am Altweiberdonnerstag in Köln an der sexuellen Belästigung der RTBF-Journalistin Esmeralda Labye beteiligt war, hat sich inzwischen bei der örtlichen Polizei gemeldet. Das teilte die Polizei an diesem Samstag mit. (Archivfoto)

Laut Polizei sei der 17-Jährige am Freitag mit seiner Mutter im örtlichen Kommissariat erschienen. Er erklärte, dass er sich auf den Bildern, die Online zu sehen sind, wiedererkenne. 

Die Reporterin Esmeralda Labye hatte in Köln vom Karneval berichtet, der nach den Zwischenfällen in der Sylvesternacht  besondere Beachtung in den Medien fand. Mehrere Personen hatten die belgische Journalistin während der  Liveberichterstattung bedrängt und obszöne Gesten gemacht. Einer der Männer habe der Frau, nachdem die Kamera abgeschaltet war, an die Brüste gefasst, erzählte die Frau ihrem Sender.

Der öffentlich-rechtliche Runfunk RTBF erstattete daraufhin Anzeige bei der Polizei in Köln. Der junge Mann hat sich nun also bei der Polizei gemeldet, bestreitet aber, dass seine Taten sexuell motiviert gewesen seien.

Die Polizei untersucht jetzt die Version des Jugendlichen. Sie ist auch weiterhin auf der Suche nach der Person, die die Journalistin begrabscht hat.