Gangster Marcel Habran (82) kommt frei

Marcel Habran (Archivfoto 2009), einer der berüchtigtsten belgischen Kriminellen, wird unter Auflagen freigelassen. Der 82 Jahre alte Berufsverbrecher darf mit einer elektronischen Fußfessel versehen, zu Hause seine schwerkranke Ehefrau pflegen. Habran hat Polizei und Justiz jahrzehntelang beschäftigt.

Marcel Habran ist heute 82 Jahre alt, doch rund 30 Jahre seines Lebens verbrachte der notorische Kriminelle und Bandenchef in Haft. Am Donnerstag darf der Lütticher die Haftanstalt von Nivelles verlassen, um mit einer Fußfessel versehen, seine kranke Frau zu Hause zu pflegen.

Seine kriminelle Karriere begann bereits in den 1950er Jahren. Zum ersten Mal wurde Habran 1952 zu einer Haftstrafe verurteilt. Damals hatte er einen Diebstahl begangen. Später verdiente er sein Geld im Rotlichtmilieu. Berühmtheit erlange Marcel Habran aber durch Raubüberfälle, die er mit diversen Banden organisierte. Dies brachte ihm zahlreiche Verurteilungen ein. Doch jedes Mal, nach dem er eine Haftstrafe abgesessen hatte, begann er von neuem.

Sein letzter Überfall war besonders dreist und brutal. Die „Habran-Bande“ überfiel am 12. Januar 1998 einen Geldtransporter der Firma Brink’s auf der Autobahn E 40 in Waremme bei Lüttich. Die Gangster schossen während der Fahrt auf den Geldtransporter mitten auf der Autobahn. Dabei verloren zwei Mitarbeiter des Sicherheitsunternehmens ihr Leben.

Habran wurde damals vorgeworfen, Kopf dieser Bande und Organisator dieses brutalen Überfalls gewesen zu sein. Er selbst streitet dies bis heute entschieden ab. Doch die Indizien führten nach mehreren Verfahren dazu, dass die Justiz ihn dafür im September 2010 für 15 Jahre hinter Gitter schickte.

Jetzt kommt er unter Auflagen frei und darf seine Frau pflegen. Derzeit läuft noch ein Verfahren gegen sein letztes Urteil beim Europäischen Gerichtshof. Habran verbüßte nach dem Brink's-Überfall die längste Haftstrafe seiner Bande.