Marokkanischer Rapper beantragt Asyl in Belgien

Der bekannte marokkanische Rapper Muad Belghuat, besser bekannt unter dem Namen El Haked, übersetzt: der Empörte, hat einen Antrag auf politisches Asyl in Belgien gestellt. Dort befindet sich der Autor des Protestsongs Klab Eddawla (Hunde des Staates) zur Zeit. Der Rapper wurde bereits drei Mal in seiner Heimat wegen regierungskritischer Texte zu Haftstrafen verurteilt.

Freunde des Künstlers hätten laut der spanischen Presseagentur EFE gesagt, dass er sich bereits seit zwei Monaten in Belgien aufhalte und dass sein Asylantrag bearbeitet werde.

Belghuat ist mit seinen Liedern nicht nur besonders regierungskritisch, sondern auch die Stimme der frustrierten Jugend und Symbol des "Arabischen Frühlings" von 2011 sowie der Protestbewegung vom 20. Februar. Der Rapper ist schon mehrere Male mit dem marokkanischen Gesetz in Konflikt geraten, zum Beispiel wegen seines Songs "Klab Eddawla", in dem er Marokkos Polizei beleidigt. Die Hunde sind für den Rapper Marokkos Polizisten. Er wirft ihnen Korruption und Machtmissbrauch vor. Der Song brachte ihm im Mai 2012 ein Jahr Gefängnis ein.

Daneben wurde er zu vier Monaten Haft verurteilt, weil er sich mit einem jungen Pro-Monarchiedemonstranten stritt. Im Juli 2014 wurde er erneut zu vier Monaten Haft wegen Trunkenheit und Widerstandes gegen die Staatsgewalt verurteilt.

Die Nichtregierungsorganisation Transparency Maroc hat dem gefürchteten Rapper 2012 den "Integritätspreis" verliehen. Mit dem Preis werden Menschen ausgezeichnet, die bekannt dafür sind, dass sie Korruption bekämpfen und sich für die Gesellschaft einsetzen.