Verlangen Sie ruhig einen Doggy bag in Brüsseler Restaurants!

Einpacken bitte!, heißt es ab heute in vielen Brüsseler Restaurants. Galt der Doggy bag, eine Schachtel, mit der man Reste aus dem Restaurant mitnehmen kann, hierzulande lange noch als Verstoß gegen die Ess-Etikette, will die Region Brüssel Hauptstadt und Test Aankoop (dt. Stiftung Warentest) die Box jetzt zur Gewohnheit machen.

Die Brüsseler Hauptstadtregion und Test-Aankoop (Stiftung Warentest) verteilen an diesem Freitag 10.000 Reste-Boxen in den Brüsseler Restaurants.

Der Belgier wirft jährlich zwischen 15 und 23 Kilo an Nahrungsmitteln in die Mülltonne. Bei einer durchschnittlichen Familie sind es rund 36 bis 55 Kilo und ein finanzieller Verlust von 300 Euro. Über ein Jahr verteilt verschwendeten die belgischen Familien insgesamt rund 200.000 Tonnen an Lebensmitteln.

Die Region hat jetzt reagiert und will gegen die Verschwendung mit eben diesen Boxen vorgehen.

Ein Großteil dieser Verschwendung könnte bereits durch kleine Veränderungen in unserem Konsumverhalten vermieden werden, schreibt Test-Aankoop in einer Pressemitteilung.

Der Gast, der im Kampf gegen das Roastbief verliert, soll die Möglichkeit erhalten, die Schlacht zu Hause weiter auszutragen. Die Reste-Box soll ihm  dabei helfen.

Die Rest-O-Packs, wie sie hierzulande heißen, sollen ein positives Signal aussenden und das immer noch negative Bild des "doggy bags" in ein postives umwandeln. Die Gäste sollen sich nicht länger schämen müssen, nur weil sie die Reste ihres Essens aus dem Restaurant mit nach Hause nehmen wollen.

Im Gegenteil: Künftig zählt es hier in Brüssel zum guten Ton, die Krümel hinter sich wegzuräumen und sich an der Maßnahme gegen Lebensmittelverschwendung zu beteiligen.

In Deutschland ist es übrigens schon seit längerem üblich, sich die Essensreste einpacken zu lassen.

Die Rest-O-Packs werden in rund 50 Restaurants in Brüssel verteilt. Eine vollständige Liste der Restaurants, die für Sie solche Behälter bereitstellen, finden Sie unter diesem Link: http://www.leefmilieu.brussels/.