Mbark Boussoufa trifft wieder für AA Gent

Heimkehrer Mbark Boussoufa hat sich für seinen alten Verein AA Gent bei seinem ersten Einsatz schon gelohnt. Beim 2:0 gegen Mouscron-Péruwelz erzielte er den Führungstreffer. Während in Gent gejubelt wird, herrscht bei Standard Lüttich tiefe Trauer. Ex-Coach Dominique D’Onofrio erlitt einen Herzinfarkt und verstarb.

Titelverteidiger AA Gent hat bis auf weiteres die Tabellenführung in der ersten belgischen Fußball-Liga zurückerobert. Beim 2:0 gegen Mouscron-Péruwelz setzten die Buffalos zum ersten Mal den im Zuge der Wintertransfers bei Lokomotive Moskau ausgeliehenen Ex-Genter Mbark Boussoufa ein.

Boussoufa erzielte in der 85. Minute die späte aber verdiente Führung. Am Ende der regulären Spielzeit erhöhte Danijel Milicevic auf 2:0. Damit hat Gent die Tabellenspitze zumindest bis Sonntag zurückerobert. Am vergangenen Wochenende hatte Club Brügge die Führung im direkten Vergleich mit den Buffalos erobert.

Boussoufa hatte bei AA Gent seine Profikarriere begonnen und war dann zum RSC Anderlecht gegangen. Doch der Marokkaner mit niederländischem Pass wollte mehr und zur eine Zeit lang zu Anzji Machatsjkala in Dagestan, bevor er 2013 nach Moskau ging.

R.I.P. Dominique D’Onofrio

Der belgische Fußball und ganz besonders Standard Lüttich sind in tiefer Trauer. Der langjährige Fußballtrainer Dominique D’Onofrio erlag im Alter von 62 Jahren bei einem Aufenthalt in Argentinien einem Herzinfarkt.

Der gebürtige Italiener war insgesamt sechs Jahre lang Trainer bei den „Rouches“ (2000-2001, 2002-2006 und 2010-2011). Zuletzt stand der stets der Lütticher Region treu gebliebene Fußballtrainer beim französischen Zweitligisten FC Metz an der Seitenlinie.

Das hat nichts mit Fußball zu tun…

In Antwerpen ist es am Freitag zu schweren Konfrontationen zwischen so genannten „Fans“ von zwei dort aufspielenden Fußballvereinen gekommen. Die Krawalle begannen, als mutmaßliche Hooligans des drittklassigen Vereins Beerschot-Wilrijk in Deurne in Stadionnähe ein Fancafé des Zweitligaclubs überfallen hatten und den Laden dort kurz und klein schlugen. Dabei wurde eine Person verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Daraufhin zogen Antwerp-Fans in Richtung Wilrijk, doch die Polizei konnte zuvor einschreiten. Dabei wurden einige aufgebrachte Supporter präventiv festgenommen. Stunden später allerdings hatte eine größere Gruppe von Antwerp-Hooligans dann doch eine vollbesetzte Beerschot-Kneipe angegriffen. Hierbei wurde ebenfalls eine Person verletzt. Die Scheiben des Cafés gingen zu Bruch und es wurden Bengalos in die Menge geworfen.

Seit mutmaßliche Beerschot-Fans vor zwei Wochen einen jungen Mann, der einen Antwerp-Schal trug krankenhausreif geschlagen haben, sind die ewigen Spannungen zwischen den beiden Vereinen aus der Scheldemetropole wieder gestiegen. Die Polizei hat umfangreiche Ermittlungen auf den Weg gebracht.