Familieldrama: Mutter tötet 8jährigen Sohn

Im Brüsseler Stadtteil Schaarbeek ist am Sonntagmorgen in einem Grünstreifen an einem Bahndamm (Foto) die Leiche eines 8 Jahre alten Jungen gefunden worden. Im Laufe von Verhören gestand die Mutter gegenüber der Polizei, ihr Kind umgebracht zu haben. Die Frau leidet seit Jahren an psychischen Problemen. Der Vater des Kindes ist ein zum Islam übergetretener Konvertit, der sich schon lange in Syrien aufhält.

Nach Angaben verschiedener Medien hatten sich beunruhigte Verwandte der Familie am Freitagmittag bei der Polizei gemeldet, weil sie vermuteten, dass etwas nicht in Ordnung sei. Doch bei einer Kontrolle der Wohnung durch Polizisten schienen keine Probleme vorzulegen.

Dass die Familie aber in einer problematischen Situation lebte, war auch den Nachbarn bekannt. Sie hatten bemerkt, dass die psychisch gestörte Frau eine schlimme Krise hatte und stellten fest, dass seit dem deren jüngster Sohn verschwunden sei. Daraufhin kontaktierten auch sie die Polizei.

In der Nacht zum Sonntag hatte die Frau bei einem Verhör gestanden, ihr Kind ermordet und danach begraben zu haben. Ermittler fanden dann am frühen Sonntagmorgen die Leiche des Kindes und sperrten den Fundort zur Untersuchung ab.

Dass die Mutter von zwei Kindern psychische Probleme hatte, war nicht nur der Familie und den Nachbarn bekannt, sondern auch den Behörden bekannt. Offenbar war sie bereits mehrmals in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen worden. Ihr ältester Sohn, der 10 Jahre alt ist, überlebte die Krise seiner Mutter aber unbeschadet.