Brüsseler Frühmarkt spendet Überschüsse

Auf dem Brüsseler Frühmarkt werden überschüssiges Obst und Gemüse nach Ende des Handels nicht länger vernichtet. Das betrifft täglich fast eine Tonne Lebensmittel. Die werden in Zukunft vom Brüsseler Sozialamt als Lebensmittelhilfe verteilt.

„Täglich sind nach Ablauf des Markttages viele Produkte nicht mehr frisch genug, um noch im Einzelhandel verkauft zu werden. Für den sofortigen Verzehr sind sie aber noch perfekt geeignet“, erklärt Michel Lefever, der Sprecher der Markthändler. „Anstatt die Produkte in den Müll zu werfen und zu vernichten, werden sie jetzt der Lebensmittelhilfe gespendet.“

Pro Markttag kommt etwa eine Tonne Obst und Gemüse zusammen. Die Lebensmittel kommen ab sofort sozialen Projekten in Brüssel zugute. Damit wollen Händler und Hilfsorganisationen ein Zeichen gegen Verschwendung setzen.

Auf einer Internetseite können sich Hilfsorganisationen das Angebot anschauen und Waren bestellen. Etwa 25 Organisationen machen von dem Angebot Gebrauch. Die Stadt Brüssel sorgt für den Transport. Das Projekt entstand in Zusammenarbeit zwischen dem Brüsseler Sozialamt und dem Verband der Frühmarkthändler.