Gent schlug gegen Wolfsburg zu spät zurück

Belgiens amtierender Fußballmeister AA Gent zog am Mittwochabend im Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen den VfL Wolfsburg mit 2:3 den Kürzeren. Das Aufbäumen der „Buffalos“ nach dem 0:3-Rückstand kam zu spät. In der ersten Halbzeit bestimmten die Gäste aus der deutschen Bundesliga komplett das Geschehen.

Der VfL Wolfsburg hatte sich auf den Gegner in Belgien gut vorbereitet und gab dem Spiel sofort ein forsches Tempo. AA Gent hatte zunächst Mühe, sich darauf einzustellen, fand aber dann doch ins Spiel. In der Offensive allerdings konnten die „Buffalos“ in der ersten Halbzeit nicht viel anstellen, denn der Brasilianer Dante hatte Laurent Depoitre gut im Griff.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam die kalte Dusche für AA Gent. Der Ex-Schalker Julian Draxler traf zur Wolfsburger Führung und die Niedersachsen sahen sich darin bestätigt, einen guten Nachfolger für den belgischen Nationalspieler Kevin De Bruyne gefunden zu haben.

Und nur rund 10 Minuten nach dem Anpfiff zum zweiten Durchgang war Draxler wieder da und erhöhte auf 0:2. Danach hieß es für Gent, zu reagieren, um eine regelrechte Pleite zu vermeiden, doch während man versuchte, sich aufzurappeln sorgte Max Kruse für das 0:3. Jetzt allerdings war AA Gent wach und auf dem Plan: In der 80. Spielminute sorgte Sven Kums für den verdienten Anschlusstreffer und in der absoluten Schlussphase traf der eingewechselte Kalifa Coulibaly zum 2:3.

Für mehr fehlte die Zeit. Jetzt müssen die „Buffalos“ auf das „Wunder von Wolfsburg“ hoffen, um noch ins Viertelfinale der Champions League einziehen zu können. Dazu bräuchte man am 3. März im Rückspiel lediglich einen Auswärtssieg mit zwei Toren Unterschied… in Wolfsburg.