Van Groeningen: Netflix erwirbt "Belgica"-Rechte

Das Video-Streaming-Unternehmen Netflix hat die Exklusivrechte für den neuen Film des flämischen Regisseurs Felix van Groeningen, "Belgica", erworben. Netflix hat diese Rechte für weltweit fast alle Länder, außer für die Benelux-Staaten und einige andere europäische Länder, in denen der Streifen in die Kinos kommen soll, erworben.

Felix van Groeningen ("The Broken Circle Breakdown") und sein Produzent Dirk Impens hatten Netflix eine Zeit lang hingehalten, denn die Videostreamer hatten bereits am Rande des Sundance Film Festivals, wo "Belgica" in Premiere gegangen war, bei den beiden angeklopft. Jetzt, am Rande der Berlinale, wurde der Deal abgerundet.

Doch van Groeningen und Impens wollen zunächst sicher davon sein, dass ihr Streifen in den Benelux-Ländern und in Frankreich in den Kinos laufen kann. Dort sollen die an den Erfolg von "The Broken Circle Breakdown" anknüpfen.

Dass "Belgica" weltweit nur bei Netflix zu sehen ist, stellt für einen Spielfilm übrigens eine Premiere dar. Am 2. März geht "Belgica" in den belgischen und den französischen Kinos in Premiere und eine Woche später wird er auch in den Niederlanden lanciert.

Zum Film "Belgica"

"Belgica" erzählt die Geschichte der beiden Brüder Frank und Jo, die sich jahrelang aus den Augen verloren haben. Als sie sich wiederfinden, nimmt Frank einen Job in Jo’s Kneipe an. Diese Kneipe, "Belgica", wird danach sehr schnell zum absoluten Hotspot im Nachtleben und eine Zeit lang gilt hier nur noch der Wahlspruch "The Sky is the Limit", doch die Grenzen des Geschehens werden spätestens dann erreicht, wenn das Nachtleben zur Sucht wird. Auch Frank und Jo müssen feststellen, dass sich die Welt außerhalb ihrer Kneipe weiterdreht…