"In Brüssel wird kein einziger Tunnel geschlossen!"

In den nächsten drei Jahren wird kein einziger Tunnel in Brüssel geschlossen. Das ist auf einem Sondertreffen der verschiedenen Verkehrsminister des Landes an diesem Montag vereinbart worden.
DESSART Victoria

Die Brüsseler Tunnel müssen dringend renoviert werden. Damit werde man sobald wie möglich beginnen.

Der Brüsseler Vekehrsminister Pascal Smet (kleines Foto) betonte hierzu im VRT-Radio: "Die Tunnel werden in dieser Legislatur nicht geschlossen werden, es sei denn natürlich aus Sicherheitsgründen."

"Wir werden jedoch eine Studie veranlassen, um langfristig herauszufinden, wie sich Brüssel - ähnlich wie andere europäische Städte - so organisieren kann, dass wir weniger Tunnel brauchen."

"Die Akte ist aber noch nicht genügend ausgereift, um das heute schon entscheiden zu können. Dafür braucht man zunächst vor allem mehr Bahnangebote, das Regionale Expressnetz, das S-Bahnnetz muss bis dahin ausgebaut sein und wie Sie wissen, fällt das wiederum in die föderale Verantwortung, deshalb müssen all die Minister an einem Tisch sitzen und zusammenarbeiten."

Die belgischen Verkehrsminister saßen an diesem Montagvormittag erstmals seit Jahren gemeinsam am Tisch im Kabinett des Brüsseler Verkehrsministers Pascal Smet (SP.A). Anlass der Gespräche sind Probleme mit den Brüsseler Tunneln.

Im März will der Brüsseler Verkehrsminister den Renovierungsplan für die Tunnel vorlegen. Die Renovierung der Tunnel fällt in die Verantwortung der Region Brüssel Hauptstadt. Der Plan soll Klarheit über den Zeitplan und die Finanzierung verschaffen. Mit den Arbeiten sind Kosten in Höhe von rund 500 Millionen Euro verbunden. Eine Möglichkeit könnte eine Zusammenarbeit zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor sein.