Zusätzliche EM-Tickets für die Rote-Teufel-Fans

Der europäische Fußballverband UEFA reagiert auf den Unmut der Fanclubs der belgischen Nationalmannschaft und des hiesigen Fußballverbandes KBVB und entschied jetzt, den Fans der Roten Teufel 10.000 zusätzliche Tickets für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich zur Verfügung zu stellen.

Ende der vorvergangenen Woche hatten viele belgische Fanclubs der Nationalmannschaft Rote Teufel erbost auf die Tatsache reagiert, dass die UEFA mit der Vergabe der Eintrittskarten für die EM-Spiele mit dem Ranking und dem Punktekonto der Zuschauer nicht Rechnung getragen hatte.

Der Königliche Belgische Fußballverband (KBVB) hatte für die Fans der Roten Teufel vorgesorgt. Über das so genannte 1895-Ranking (nach der Jahreszahl der Gründung der belgischen Nationalmannschaft) konnten die Fans Punkte sammeln. Dies geschah über die Anzahl der gesehenen EM-Qualifikationsspiele in Belgien und auch auswärts.

Viele treue Fans mit einem dicken Punktekonto haben schon Reisen und Hotels für die Europameisterschaft im benachbarten Frankreich gebucht, weil sie davon ausgingen, ihre angeforderten Tickets auch zu bekommen. Doch daraus wurde zunächst nichts. Inzwischen haben der KBVB und die UEFA nach Lösungen gesucht und angekündigt, den leerausgegangenen Fans zu helfen.

Im Losverfahren bereits vergebene Tickets seien aber nicht mehr zu annullieren, so die Verbände. Damit werden den Besitzern von Karten diese nicht mehr entzogen. Am Dienstag wurde bekannt, dass die UEFA den Fans in Belgien weitere 10.000 Eintrittskarten zur Verfügung stellt.

Dabei handelt es sich um Karten für die drei Gruppenspiele der Roten Teufel gegen Italien, Schweden und Irland. Auch für die weiteren Runden stehen Tickets nur für Zuschauer aus Belgien zur Verfügung.

Doch diese Karten stehen zunächst nur den Fans aus dem 1895-Ranking zur Verfügung, die bei der ersten Vergabe durch Auslosung leerausgegangen waren. Wichtig ist auch, dass sich ausschließlich die UEFA um die Vergabe kümmert. Der europäische Fußballverband wird die Betroffenen direkt ansprechen.