Französische Grenze: Viele Schleuser wurden erwischt

In den ersten beiden Monaten des laufenden Jahres hat die belgische Polizei bereits 16 Menschenschmuggler an der Grenze aufgreifen können. Im vergangenen Jahr wurden in der Provinz Westflandern unweit der Grenze zu Frankreich 41 Schleuser festgenommen.
AFP or licensors

Im Januar und Februar hat die Polizei in der Provinz Westflandern an der Grenze zu Frankreich bereits 16 Menschenschmuggler dingfest machen können. Seit der Wiedereinführung der (umstrittenen) Grenzkontrollen an der französischen Grenze in der vergangenen Woche wurden alleine sechs Schleuser verhaftet, wie Frank Demeester von der zuständigen Staatsanwaltschaft in Brügge gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion erklärte:

„Wir stellen fest, dass die Zahl der Festnahmen von Schleusern in Westflandern steigend ist. Wir hatten in zwei Monaten 16 Verhaftungen. Wir haben in der Tat mit dem Problem zu tun, dass diese Leute in Frankreich operieren. Grosso modo funktioniert das folgendermaßen: Entweder werden die Leute zu unseren Autobahnparkplätzen gebracht, um ihnen dann eine Verbindung zu den französischen Seehäfen zu bieten. Oder man bringt sie zum Hafen von Zeebrügge, von wo aus sie nach Großbritannien geschafft werden sollen.“