Vizepremier Peeters unterstützt Merkels Kurs

Der belgische Vizepremier und flämische Christdemokrat Kris Peeters sagt, dass Europa den Griechen mit der Flüchtlingsaufnahme helfen müsse. Die Grenzen schließen, wie das die Balkanländer machten, sei laut Peeters nicht der richtige Weg.
Aurore Belot

Peeters unterstützt damit den Kurs der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel.

In der VRT-Sendung Terzake sagte er: "Griechenland tut, was es kann. Wir als Europa, als Mitgliedsland, müssen Griechenland aber auch helfen."

"Wir müssen dafür sorgen, dass dort die Hotspots voll funktionsfähig sind. Auf europäischem Niveau müssen Entscheidungen getroffen werden, die dafür sorgen, dass Griechenland die Flüchtlinge registrieren kann. Das Land darf aber kein Fass werden, das sich langsam mit Flüchtlingen füllt."

Weiter betonte er: "Bei solchen Strategien passe ich. Das ist unerhört, wenn es sich um Menschen und Kinder handelt."

Auch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht sich immer wieder für eine europäische Lösung in der Flüchtlingspolitik aus. So machte sie noch am Sonntag in der Fernsehsendung "Anne Will" deutlich, dass sie sich weiter mit Nachdruck für eine europäische Lösung der Flüchtlingskrise einsetze. Sie sei gegen
nationale Alleingänge und dafür, "Europa zusammenzuhalten und auch Humanität zu zeigen."