Flanderns Parlament "vergrünt" den Fuhrpark

Das flämische Parlament wird seinen Fuhrpark erneuern und hat sich dazu entschlossen, jetzt auf umweltfreundliche Autos zurückzugreifen. Bisher standen den Abgeordneten und den Mitarbeitern des Landesparlamentes nur Dieselautos zur Verfügung. Das soll jetzt anders werden. Nicht zuletzt will das Parlament seinem Personal empfehlen, bei Bewegungen innerhalb Brüssel ganz auf Autofahrten zu verzichten.
AP2008

Der Fuhrpark des flämischen Landesparlaments in Brüssel besteht aus genau fünf Autos: vier BMW 520 und ein Ford Galaxy. Alle Fahrzeug werden mit Dieselmotoren angetrieben. Doch jetzt laufen die Leasing- oder Mietverträge für diese Autos aus und neue Fahrzeuge werden gesucht.

Laut Parlamentspräsident Jan Peumans (N-VA) soll dieser kleine Fahrzeugpark aber grüner, sprich nachhaltiger und umweltfreundlicher werden. Dazu will man Fahrzeuge suchen, die mit Benzinmotoren angetrieben werden oder Elektroautos. Eine Alternative wären auch Hybrid-Fahrzeuge, die von Verbrennungsmotoren bei Bedarf auf Elektromotoren umschalten können. Für Fahrten innerhalb der flämischen, belgischen europäischen Hauptstadt sollen Fahrzeuge vorgesehen werden, die zu 100 % elektrisch angetrieben werden.

Das flämische Landesparlament will mit diesem Schritt für eine Bewusstseinsänderung in Sachen Straßenverkehr sorgen - auch wenn es sich bei diesem Fuhrpark um einen kleinen Wagenpark handelt. Den Abgeordneten und den Parlamentsmitarbeitern soll daneben empfohlen werden, vor einer Fahrt innerhalb Brüssels darüber nachzudenken, ob man nicht ohnehin besser auf die öffentlichen Verkehrsmittel zurückgreifen kann… oder gar zu Fuß geht.