Kein Schulplatz fürs Kind in Brüssel

An diesem Samstag hat die Organisation "Für jedes Kind einen Stuhl" mit einem Stühlerücken auf dem Muntplein symbolisch gegen den Mangel an Schulplätzen im niederländischsprachigen Unterrichtswesen in Brüssel protestiert.
Reporters

"In Brüssel muss man sehr viel Glück haben, um auf einem Stuhl sitzen zu können, einen Platz in einer Schule zu bekommen. Es ist eigentlich ein großes Stühlerücken und das wollen wir hier visuell veranschaulichen", betont die Initiatorin der Aktion und Lehrerin Els Lenaerts.

In Brüssel fehle es vor allem an Kindergärten und Grundschulplätzen, betont die Lehrerin weiter in der VRT.

"Für dieses Schuljahr fehlten in niederländischsprachigen Schulen mindestens 1.500 Plätze. 700 Kinder von den 1.500 haben dann doch noch einen Platz im französischsprachigen Unterrichtswesen gefunden. Einige hätten sich zwar noch an einer niederländischsprachigen Schule anmelden können, hätten hierfür aber aus Brüssel wegziehen müssen."

"Letztlich sind noch 150 Kinder übrig, die tatsächlich keinen Schulplatz bekommen haben. Wir kennen mehrere Personen, deren Kinder nicht in die Schule gehen. Es handelt sich meistens um Kinder, die aus sozial benachteiligten Familien kommen."

Das Problem sei mehr als akut, so Lenaerts noch.