Haushaltsloch auch noch für 2018 erwartet

Die belgische Haushaltsministerin, Sophie Wilmès, schließt nicht aus, dass Belgien auch 2018 noch keinen ausgeglichenen Haushalt haben wird. Letzte Woche hatte sich herausgestellt, dass das Haushaltsloch, aufgrund von weniger Steuereinnahmen als erwartet, noch größer zu werden droht.

In den nächsten Wochen muss die belgische Regierung untersuchen, wie sie das Problem lösen kann. Haushaltsministerin Wilmès zufolge sei eine Möglichkeit, die Haushaltssanierung vielleicht über einen längeren Zeitraum zu strecken. Darüber müsse man nachdenken dürfen, sagte sie am Sonntagmittag in der VRT-Talkshow‚ 'De zevende dag‘ (dt.: Der siebte Tag).

"Ich denke, dass die Sanierung unserer Staatsfinanzen sehr wichtig ist. Sie ist zwingend nötig, aber wie das gemacht wird, wie schnell das umgesetzt wird, darüber können wir immer noch reden, finde ich - aber natürlich nur mit der Zustimmung aller Partner am Tisch."

Wilmès zufolge könne auch Europa mit der Aufschiebung des Haushaltsgleichgewichts leben.