Yves Petry – In Paradisum

Im Luftschacht Verlag erschien die deutsche Übersetzung des fünften Romans des flämischen Schriftstellers Yves Petry, mit dem dieser 2011 den prestigeträchtigen niederländischen Libris Literaturpreis gewann. Für den Autor ist es die erste Übersetzung ins Deutsche.

Marino, dieser unscheinbare, farblose Marino, hat einen Mann getötet; und er hat ihn nicht nur getötet, er hat ihn zuerst entmannt, ihm dann die Kehle durchgeschnitten und Teile seines Körpers im Gefrierschrank aufbewahrt, um davon zu essen. Marino hat das allerdings auf Wunsch seines Opfers getan. Jetzt sitzt er im Gefängnis und schreibt alles auf. Eigentlich ist es nicht er, der schreibt, es ist nicht seine Stimme, die hier spricht, er notiert nur, was er diktiert bekommt …

Das Buch basiert auf der wahren Begebenheit des Kriminalfalls des „Kannibalen von Rotenburg“. 2002 wurde bekannt, dass ein Deutscher einen anderen Mann mit dessen Einverständnis getötet und dessen Körperteile eingefroren hatte, um diese wochenlang zu essen. Dennoch ist Yves Petrys „In Paradisum“ keine Rekonstruktion der realen Ereignisse, sondern eine Reaktion auf die Geschehnisse. Die Geschichte wird dabei aus der fiktiven Sicht des Opfers erzählt, welches sich in der Ich-Perspektive an den Täter richtet.

Aus den Berichten der Boulevardpresse erschafft Petry einen tiefgründigen Roman, macht mit literarischen Mitteln das Bizarre plausibel und das Schreckliche erträglich. Er verleiht dem Opfer postum eine Stimme und stellt diese düstere folie à deux in ein überraschend romantisches Licht.

Das Buch sei „ein treffsicheres, intrigierendes Meisterwerk“, urteilte die Jury des Libris Literaturpreises. Petry verwendet „prachtvolle Bilder, eine rätselhafte Erzählperspektive und mysteriöse Passagen, die aus der Anekdote der Skandalpresse einen geheimnisvollen Roman macht.“

Zum Autor

Yves Petry, 1967 in der flämischen Kleinstadt Tongeren geboren, studierte Mathematik und Philosophie an der Uni Löwen. 1999 erschien sein Debüt „Het jaar van de man“ („Das Jahr des Mannes“), ein Roman über einen jungen Antihelden, der einen äußerst lethargischen Lebensstil pflegt. In dem Jahr als „De achterblijver“ („Der Nachzügler“) publiziert wurde, verlieh man Petry den BNG Literaturpreis für sein Gesamtwerk. „Liefde bij wijze van spreken“ („Liebe, sozusagen“) erschien 2015 unter großem Beifall der niederländischen Presse.

„In Paradisum“ („De maagd Marino“), Petrys fünfter Roman, gewann wie gesagt schon 2011 den prestigeträchtigen Libris Literaturpreis und ist seine erste Übersetzung ins Deutsche.

Yves Petry ° In Paradisum
Roman, 288 Seiten

Luftschacht Verlag
Hardcover mit Schutzumschlag
12,8 * 20,8 cm
ISBN 978-3-902844-91-0
€ 24.00 [D], € 24.70 [A]
erschienen im März 2016