Bundespräsident Gauck besucht Belgien

An diesem Dienstag trifft Deutschlands Bundespräsident Joachim Gauck in Begleitung seiner Lebensgefährtin Daniela Schadt zu einem Staatsbesuch in Belgien ein. Gauck besucht unser Land auf Einladung des belgischen Königspaars und wird in den kommenden drei Tagen in allen Ländern und Regionen zugegen sein.

Nach Angaben der verschiedensten Gremien in Deutschland sind die Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern „ausgezeichnet“. Dies ist sowohl auf politischer Ebene der Fall, als auch gesellschaftlich und wirtschaftlich. In diesem Zusammenhang darf nicht vergessen werden, dass Deutschland Belgiens wichtigster Handelspartner ist. Rund 15 % der belgischen Exporte gehen nach Deutschland: Chemieprodukte, Metalle, Kunststoffe und nicht zuletzt auch Lebensmittel.

Die Chemieindustrie spielt in den Beziehungen zwischen Belgien und Deutschland eine wichtige Rolle. Das zeigen auch die zahlreichen deutschen Chemieunternehmen, die sich am Antwerpener Hafen niedergelassen haben. Bundespräsident Gauck wird den Hafen von Antwerpen am Mittwoch denn auch besuchen.

Der erste Besuchstag des deutschen Bundespräsidenten beginnt aber mit einer ganzen Reihe protokollarischer Termine in der belgischen Hauptstadt Brüssel, wo Gauck und seine Lebensgefährtin von König Philippe und Königin Mathilde empfangen werden. Danach geht es zur Kranzniederlegung am Grab des Unbekannten Soldaten und zu Treffen mit Premierminister Charles Michel und den Präsidenten der beiden Kammern in belgischen Bundesparlament, in Kammer und Senat. Am Dienstagabend lädt das belgische Königshaus zu einem Staatsbankett auf Schloss Laken ein.

Gaucks Besuch ist der erste Besuch eines deutschen Staatspräsidenten in Belgien seit gut 20 Jahren. Beendet wird dieser Staatsbesuch übrigens am Donnerstag in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens im Osten des Landes.