Kein "Wunder von Wolfsburg" für AA Gent

Belgiens amtierender Fußballmeister AA Gent ist am Dienstagabend aus der Champions League ausgeschieden. Im Achtelfinalrückspiel gegen den VfL Wolfsburg unterlag Gent mit 1:0. Die „Buffalos“ mussten bei dieser Auswärtsbegegnung auf gleich zwei wichtige Spieler verzichten und begannen die Partei denn auch entsprechend unsicher.

Ohne Laurent Lepoitre und Stefan Mitrovic im Aufgebot begann AA Gent die Partie in Niedersachsen arg geschwächt, doch gleich nach fünf Minuten sorgte Danijel Milicevic für einen ersten Angriff, doch auch die Gastgeber hatten frühe Chancen, u.a. durch Max Kruse. Nicht zuletzt zeigte auch Sven Kums sein Können, als er für Moses Simon auflegte, doch VfL-Verteidiger Dante hatte etwas dagegen…

Im Laufe der Begegnung fanden die Genter langsam besser ins Spiel, während die Wolfsburger eher in Wartestellung verharrten. Die erste Halbzeit bot denn auch dem entsprechend kaum wirkliche Spannungen, abgesehen von den oben erwähnten spärlichen Torchancen.

Der VfL Wolfsburg konnte die Sache durch das 2:3-Polster aus dem Hinspiel in Gent ruhig angehen und fühlte sich zu keiner Zeit wirklich bedroht. Nach knapp einer Stunde Spielzeit versuchte Milicevic noch einmal einen Akzent zu setzen und eine Viertelstunde vor dem Abpfiff erzielte André Schürrle nach Zuspiel von Julian Draxler mit seinem 1:0 das einzige Tor des Spiels. Nach der Wolfsburger Führung kam von Gent nichts mehr und das Aus in der Champions League stand fest.

Schwierige Rückkehr

Die Rückkehr von AA Gent von Wolfsburg nach Hause war kein leichtes Unterfangen. Weil der Pilot ihres Fluges erkrankte, konnte ihre Maschine nicht wie geplant am Mittwochmorgen nach Belgien zurückfliegen. Dazu mussten ein anderer Pilot und eine andere Maschine eingeflogen werden. Das Problem dabei waren die VIPs, die mit den Buffalos nach Niedersachsen gekommen waren. Sie und einige Sportjournalisten aus Belgien hatten am Mittwoch berufliche Verabredungen oder mussten schlicht und einfach zur Arbeit gehen…

Doch zuerst blieb die Gesellschaft aus Gent im Hotel in Wolfsburg, bevor sie noch einmal länger im Flughafen von Braunschweig warten musste. Da Wolfsburg keinen eigenen Flughafen hat, gilt das 20 km entfernte Braunschweig als Flugzentrum. Doch hier staunten die Belgier nicht schlecht. „Es sieht hier so aus, wie ein Rathaus, dass einen angebauten Tower hat. Und weiter habe ich hier einen Automaten mit Speisen und Getränken gesehen. Nicht ideal, wenn man warten muss…“, schrieb Tom Boudeweel, Redakteur bei der VRT-eigenen Sportredaktion Sporza dazu per Twitter.

Ürigens, Gent hat auch keinen eigenen Flughafen...