Protest gegen die Bahn: Rettet die Fahrradstationen

Vertreter des Radfahrerverbandes, des Fahrgastverbandes ZugTramBus (TTB) und der Vereinigung Fiets&Werk (Rad&Arbeit) haben am Donnerstagmorgen vor mehreren Bahnhöfen in Flandern gegen die drohende Schließung von Fahrradstationen bei der Bahn protestiert. Die belgische Bahngesellschaft NMBS/SNCB plant offenbar die Schließung von 15 Fahrradstationen an Bahnhöfen.

Die Bahngesellschaft NMBS/SNCB will aus Spargründen gleich mehrere dieser Punkte schließen oder zumindest deren Dienstleistung zurückfahren. 15 Fahrradstationen sollen definitiv dicht gemacht werden und zwei von drei der übrigbleibenden Standorte müssen mit kürzeren Öffnungszeiten und weniger Personal auskommen.

Derzeit bieten 51 Standorte an Bahnhöfen ihre Dienste in Sachen Fahrrad an. 41 davon befinden sich im belgischen Bundesland Flandern, 4 in Brüssel und 8 in Wallonien. Die Mitarbeiter dieser Standorte, sie haben fast alle über ABM-Maßnahmen ihren Job hier gefunden, sind verantwortlich für den Unterhalt und die Sauberkeit der Stationen und der Fahrradständer, sie führen Reparaturen an den Rädern der Bahnpendler aus und entfernen verwaiste und schrittreife Räder aus den Ständern. 70 bis 100 dieser sozialen Arbeitsplätze sind in Gefahr.

Finanziert werden die Fahrradstationen an den Bahnhöfen mit eigenen Einnahmen, über kommunale Zuschüsse und andere soziale Mitspieler sowie von der Bahngesellschaft NMBS/SNCB. Doch die Bahn zieht sich jetzt einseitig aus dem System zurück und will damit 400.000 € jährlich einsparen.

Proteste aus allen Richtungen

Seit Donnerstag protestieren der Radfahrerverband, der Fahrgastverband ZugTramBus (TTB) und die Vereinigung Fiets&Werk (Rad&Arbeit) gegen die Sparpläne der Bahn. Auch die Bürgermeister und die Stadt- oder Gemeindeverordneten für Soziales, Verkehr und Mobilität der betroffenen Kommunen haben sich den Protesten angeschlossen. Einige Landes- und Bundespolitiker haben bereits parlamentarische Fragen zu den Vorgängen gestellt.

Die lokalen Betreiber und die Rad- und Pendlerverbände haben für das Vorhaben kein Verständnis. Während die flämische Landespolitik in ihrer Mobilitätspolitik immer mehr auf das Fahrrad setzt, will sich die Bahn genau daraus zurückziehen. Mancherorts wird auch der Vorwurf laut, dass sich die Bahn aus den Fahrradstationen zurückziehen will, um im Gegenzug dazu ihr eigenes Leih-Fahrrad-System „Blue Bike“ anzubieten…