Urteil im belgischen Scientology-Prozess: Nicht schuldig

Im ersten landesweiten Scientology-Prozess in Belgien sind am heutigen Freitag die Urteile gefallen. Zu den Angeklagten zählten zwei Scientology-Organisationen sowie elf führende Vertreter der "Religionsgemeinschaft" in Belgien. Alle Angeklagten sind freigesprochen worden. Laut Richter reichten die Beweise nicht aus, um Scientology als kriminelle Organisation zu verurteilen.

Für einige Angeklagten ist der Fall überdies verjährt.

Die Staatsanwaltschaft warf ihnen unter anderem Betrug, Erpressung, illegale medizinische Praktiken und Missachtung der Privatsphäre vor.

Wäre die Organisation tatsächlich als kriminell eingestuft worden, drohte Scientology in Belgien ein Verbot. Der Prozess in Brüssel hatte im vergangenen Oktober nach jahrelangen Ermittlungen der belgischen Staatsanwaltschaft begonnen.

Für die belgische Staatsanwaltschaft ist das Urteil ein herber Rückschlag.